Skiversicherung für Südtirol

Ab 1. Jänner gelten auf Südtirols Skipisten verschärfte Sicherheitsvorschriften. Neben einer Helmpflicht für minderjährige Ski- und Rodelfahrer wird nun ein Haftpflichtversicherungsschutz obligatorisch (Gesetzesdekret Nr. 40 vom 28.2.2021). Jeder Skifahrer muss sicherstellen, dass er Inhaber einer privaten Haftpflichtversicherung ist

Wir waren dazu im Gespräch mit dem Meraner Stadtanzeiger:

Meraner Stadtanzeiger (MS): Herr Eisendle, Sie empfehlen eine private Haftpflichtversicherung nicht nur beim Skifahren, sondern ganzjährig abzuschließen. Warum?

M. Eisendle: Die private Haftpflichtversicherung gehört für uns bei Eisendle Versicherungen zu den wichtigsten Versicherungen, mit denen man sich schützen sollte. Sie deckt Schäden, die man im privaten Leben anderen zufügt. Dieser Schutz ist nicht nur beim Skifahren wichtig, sondern sollte auch alle anderen Aktivitäten im Privatleben und natürlich auch das ganze Jahr abdecken.

 

MS: Was kann eine Privathaftpflichtpolizze eigentlich?

M. Eisendle: Grundsätzlich werden in dieser Polizze alle Schäden abgedeckt, die ich als Privatperson anderen zufüge. Der Schutz ist also nicht nur auf den Wintersport beschränkt! Versichert ist das Haftungsrisiko für Personen- und Sachschäden zum Beispiel bei Freizeit- und Sportaktivitäten wie Radfahren, Rodeln oder Golfen. Aber auch Schäden sind abgedeckt, die Haus- und Reittiere verursachen, die Kinder anderen Personen zufügen, wie auch jene, die bei ehrenamtlichen Tätigkeiten entstehen können, bis hin zum Eigentum oder zur Miete der Wohnung. Eine gute Privathaftpflichtpolizze beinhaltet aber noch viele weitere Leistungen, die je nach Versicherungsgesellschaft unterschiedlich ausfallen können.

 

MS: Wer wird dadurch geschützt?

M. Eisendle: Der Versicherungsnehmer selbst und alle Personen auf seinem Familienbogen werden mitversichert. Die Prämie bleibt dabei immer dieselbe. Sie schützt also die ganze Familie und ist weltweit gültig. Das sind nur einige der Vorteile der privaten Haftpflichtversicherung wie wir sie anbieten.

 

MS: Welche Kosten entstehen?

M. Eisendle: Dieser elementare Schutz kostet verhältnismäßig wenig, obwohl die Deckungssummen siebenstellig sind – oder besser – sein sollten und die gesamte Familie versichert ist. Die Kosten variieren je nach Versicherungsgesellschaft, aber orientieren sich grundsätzlich an der Versicherungssumme, wobei diese hoch genug gewählt werden sollte. Beispielsweise sind Polizzen mit einem Limit unter 1,5 Millionen € nicht mehr zeitgemäß. Personenschäden können schnell in die Höhe schießen, weshalb wir meistens 3 oder 5 Millionen Euro als Versicherungssumme anbieten. Dabei profitiert man davon, dass die Prämie nicht proportional, sondern nur geringfügig steigt. So kann die Prämie bei einer Versicherungssumme von 3 Millionen € um die 100 € jährlich betragen.

Mehr Infos zur Privathaftpflichtversicherung für Wintersportler findest du hier:

www.eisendle.it/de/lp/skiversicherung/